Gerechtigkeit und ihre Typen

Gerechtigkeit bezieht sich auf die Bestimmung der richtigen Sache, basierend auf dem gesunden Menschenverstand und den verfügbaren Fakten und Beweisen. In der heutigen Welt gewinnt die Rechtspflege aufgrund der aus der Entwicklung und Zivilisation entstehenden Wettkämpfe und Komplexitäten an Bedeutung. Es ist sogar unter den Göttern gefunden. Es gibt so viele Vorfälle, die aus den heiligen Schriften zitiert werden können. Der Hinduismus hat viele Manuskripte und Abhandlungen über die Rechtspflege hervorgebracht. Arthasasthra, geschrieben von Chanakya aus der Gupta-Dynastie und Manusmriti, sind zwei beliebte Quellen für die gerechte Rechtsprechung im alten Indien. Nach der hinduistischen Mythologie wurde Brahma der Schöpfer von Muruga, dem jüngeren Sohn Gottes Shiva, hinter die Gitterstäbe gestellt, weil er es nicht wusste die Bedeutung von AUM, die die Grundlage des Universums ist (bekannt als das Pranav Mantra in Sanskrit). Derselbe Brahma wurde von Shiva als "Nicht von irgendjemandem in der Welt verehrt" beschimpft, als Strafe für sein Bluffen während eines Duells zwischen Vishnu und ihm. Lord Krishna, der während der Kurushetra-Schlacht von Mahabarath den göttlichen Diskurs Bhagavad Gita machte, wurde von Gandhari, der Mutter der Kauravas, verflucht, um ohne Angehörige und Verwandte zu sterben, um ihn zu verteidigen. Es gibt im Grunde genommen vier Arten von Gerechtigkeit, die in unserer Welt gefunden werden. Natürliche Gerechtigkeit: Dieser einzigartige Typus findet sich in der Natur, in der wir leben. Es gibt keine Voreingenommenheit oder Voreingenommenheit, die mit diesem System verbunden ist. Jeder und alles, einschließlich der Menschen, erhält die gleichen Chancen und Behandlungsmöglichkeiten, um in dieser Welt zu leben. Derjenige mit den überlegenen Fähigkeiten und Kräften ist erfolgreich. Dieser Grundsatz wird in jedem System der fairen Streitbeilegung angewandt. In der Disziplinarmaßnahme eines Amtes erhält der Schwerbehinderte die Chance, seine Seite mit seinen Argumenten und Beweisen zu verteidigen. In einem Gericht kann der Beschuldigte einen Anwalt beauftragen, um seine Seite zu prüfen. Soziale Gerechtigkeit: Die Behandlung aller Menschen in der Gesellschaft unabhängig von ihrer Hautfarbe, Kaste, Region und Religion ist die soziale Gerechtigkeit. Nationen verfolgen verschiedene Wohlfahrtsmaßnahmen, um den verschiedenen Teilen der Bevölkerung zu helfen und Frieden und Wohlstand zu fördern. Zum Beispiel erhalten die Flüchtlinge von Kriegen und Naturkatastrophen finanzielle und andere Hilfe, um ihr normales Leben wiederherzustellen. Die Vorbehalte und Vorzugsbehandlungen in Bildung und Beschäftigung sollen die unterprivilegierte Klasse ermutigen, aufzustehen. Die Beseitigung der Beschränkungen und Tabus auf den unteren Kasten hilft ihnen, Freiheit und Zugang zu allen Orten und Ressourcen der Gesellschaft zu erlangen. Wirtschaftliche Gerechtigkeit: Die Beseitigung der Ungleichheiten in der Einkommens- und Vermögensverteilung unter den Bürgern wird wirtschaftliche Gerechtigkeit genannt. Die Verstaatlichung der Unternehmen und die Verteilung der Ressourcen wie Finanzen, Land und Infrastruktur tragen wesentlich zur wirtschaftlichen Gerechtigkeit bei. Die Verfügbarkeit und die Kosten der Inputs beeinflussen sicherlich den wirtschaftlichen Fortschritt der unterdrückten Abschnitte. Subventionen, Anreize und technische Anleitungen sollen die bedürftigen, aber fähigen Menschen ermutigen, unternehmerische Aktivitäten aufzunehmen. Politische Gerechtigkeit: Die Verweigerung von Rechten und Möglichkeiten für die Menschen bei der Wahl der Perspektiven und Zukunft nimmt die politische Gerechtigkeit. Die Übertragung der Befugnisse zur Wahl und Verwaltung eines Territoriums erleichtert das Wachstum der politischen Gerechtigkeit. Mehrere Nationen erlangten ihre Unabhängigkeit, als es den ehemaligen Herrschern nicht gelang, die Werte der Freiheit und der Bürgerrechte der Ureinwohner zu wahren. Selbst die arroganten Könige standen vor der Zeit, vom Aufruhr der Zivilbevölkerung entthront zu werden. Alle Religionen streben danach, Gerechtigkeit und Wohlfahrt zu fördern. Der Hinduismus glaubt, dass Menschen das Auf und Ab des Lebens erleiden, abhängig von den Auswirkungen der Handlungen in früheren Geburten. Der Tod und die Geburt wiederholen sich, bis die Seele gereinigt ist, um den göttlichen Status zu erlangen. Dies ist die Gerechtigkeit des Allmächtigen. Einer, der ein ehrliches und selbstloses Leben führt, ist sicher, den Himmel zu erreichen. Autor, ein Ex-Banker mit Masters in Agrarökonomie, veröffentlicht sehr nützliche und praktische Tipps und Ideen für ein glückliches Leben auf seiner Website http://www.mohanspage.com

Posted by March 26th, 2018