Der schändliche Zustand der Gerechtigkeit heute und ein restaurativer Ansatz zur Veränderung

Es gibt drei Hauptprobleme mit dem Strafjustizsystem: Erstens: Das Konzept von Schuld und Vergeltung, das den Kern unseres Strafjustizsystems bildet. Schuld bedeutet den Wert von schlecht und Vergeltung beinhaltet die Handlung des Bestrafens, oder, sogar mit. Wir werden das Individuum bestrafen, das schlecht ist. Dies ist einer der Mythen des reinen Bösen, dass der Übeltäter aus reinem Vergnügen böse ist; eine personifizierte Person oft durch Popkulturmedien. Wenn wir Individuen auf diese Weise betrachten, bauen wir eine Welt auf, in der wir die Guten und die Bösen sind. Jedes auf diese Weise geteilte System wird ins Stocken geraten und gegen sich selbst arbeiten. Dies führt zu einer Gesellschaft segregierter Individuen, nicht zu einer Gemeinschaft von Menschen. Zweitens: Da unser Rechtssystem mit Anwälten als Vermittler aufgebaut ist, versucht der Täter oft, nicht verantwortlich oder verantwortlich zu sein. Der Täter ist vertreten und nimmt oft nicht an seinem Verhalten teil. Wenn der Täter für schuldig befunden wird, gibt das Gericht ein Urteil ab, das der Anwalt und der Täter möglicherweise nicht als gerecht empfinden. Jetzt fühlt sich der Täter durch dasselbe System beleidigt, das er verletzt hat. Das Opfer und der Täter können sich am Ende hilflos und schikaniert fühlen. Eine der unglücklichen Folgen des Gefühls machtlos und schikaniert ist das Verlangen nach Rache. Wenn wir verletzt werden, haben wir alle die menschliche Antwort, dass wir unsere Kontrolle durch Vergeltungsaktionen zurücknehmen wollen. Es stellt einen Kreislauf von Rache und eskalierender Gewalt dar. Drittens: Unser Rechtssystem ist nicht durchgängig fair. Dies trägt zu unserem Gefühl der Viktimisierung und Hilflosigkeit bei, unabhängig davon, ob wir uns der Straftat schuldig gemacht haben oder nicht. Unser Rechtssystem ist so angelegt, dass wir oft das Gefühl verlieren verlieren und offene Wunden auf allen Seiten hinterlassen. Ist Restorative Justice eine praktikable Lösung? Restorative Justice versucht zu heilen und wiederherzustellen: Heile die Wunden des Opfers und der Gemeinschaft und stelle das Gefühl der Ganzheit dieser Gemeinschaft wieder her. Dieser aktive Prozess beinhaltet auch die Notwendigkeit, dass der Täter als nun verantwortliches Mitglied wieder in die Gemeinschaft aufgenommen werden muss. Isolation ist eine gefährliche Handlung in jeder menschlichen Gemeinschaft. Menschen können nur im Kontext von Beziehungen Empathie oder Verständnis für andere lernen. Jeder Einzelne muss sich in irgendeiner Weise auf seine Gemeinschaft beziehen, ob gut oder schlecht - die Entscheidung ist für jeden von uns persönlich. Die rigorose Gerechtigkeit sucht Verantwortung und Verantwortung. Straftäter müssen frei bereit sein, für ihre Handlungen verantwortlich zu sein. Außerdem müssen sie bereit sein, für eine Rückerstattungsaktion verantwortlich zu sein. Sie müssen das, was sie gebrochen haben, zu einem Ganzen machen: Das Vertrauen des Einzelnen, der Gemeinschaft und des Rechtssystems, in dem wir tätig sind. Die Wiedergutmachungsjustiz versucht, Schaden zu reparieren, Wunden zu heilen und das Gefühl der Ganzheit und des Wohlbefindens einer Gemeinschaft wiederherzustellen. Dieser Prozess schafft eine positive Welt von Werten und Handlungen.Was ist Restorative Justice? Restorative Justice sieht Kriminalität als eine Verletzung von Menschen und Beziehungen. Es ist ein Rechenschaftsprozess, der Verpflichtungen schafft, um Dinge richtig zu machen. Es involviert das Opfer, den Täter und die Gemeinschaft, um Lösungen zu finden. Restorative Justice sieht das Leben aus der hellen Perspektive der Auflösung und Wiederherstellung. Es fördert Ganzheit, individuell und aus der größeren Perspektive der Gemeinschaft; Sei es im Kontext eines Klassenzimmers, einer kleinen Nachbarschaft oder einer globalen Gemeinschaft. Wahre Menschen wollen Leben, Freiheit und größtmögliche Zufriedenheit - das kann nur im Rahmen von Win-Win-Lösungen geschehen. Dies erfordert die Fähigkeit zur Vernunft, den Mut, für unsere eigenen Handlungen verantwortlich zu sein, die Bereitschaft, Wiedergutmachung zu leisten, und die Kraft zu vergeben. Jeder Umstand, jedes Ereignis, jede Beziehung im Leben kann die Prinzipien des restaurativen Rechts anwenden, um Ganzheit und Lösung zu erreichen. Die Grundprinzipien umfassen die Entwicklung von Empathie für die Gefühle anderer, indem wir verstehen, wie sich unser Verhalten auf andere auswirkt; indem wir die Verantwortung für unser eigenes Verhalten übernehmen und unsere Rechenschaftspflicht anerkennen, um die Dinge in Ordnung zu bringen.Innovative Wege können genutzt werden: Prinzipien der opferorientierten Justiz können zu Hause, in Schulen, Unternehmen, in Gemeinschaften und in Justizvollzugsanstalten angewandt werden; auch diejenigen mit erheblichen Lernschwierigkeiten. Die Hauptmieter des Restorative Justice Prozesses sind, dass er sowohl flexibel als auch kreativ ist. Der Prozess muss für die direkt beteiligten Teilnehmer funktionieren. Es muss Nachdenken, Rechenschaftspflicht, Wiedergutmachung, so gut es geht, und Offenheit für die Notwendigkeit der Heilung zeigen. Zukünftige Leiter: Ein proaktiver Ansatz: Grundschulen können jungen Kindern Tontherapie und Kunstunterricht zu Mobbing und Belästigung und Unterricht anbieten Kreise. Sie erweitern sich, um zu lernen, wie man die Medienkunst für Bildung einsetzt, und machen dann ihren eigenen Film über die Heilung menschlicher Beziehungen, Verantwortlichkeit und Wiedergutmachung. Die Movie-Making-Erfahrung fängt die Aufmerksamkeit von Kindern ein und ermöglicht eine einfache reale Erfahrung im Restaurationsprozess. Der fertige Film wird anderen vorgestellt, um eine ganze Schulgemeinschaft aufzuklären. (Beispiel: Die Jefferson School in St. Cloud, Minnesota, reduzierte die Vorfälle von Mobbing und Belästigung um 58% schulweit, nachdem eine Klasse einen Film produziert hatte und die ganze Schule ihn nutzte.) Service Learning und Community Activism: Mittel- und Oberschüler können lernen, für Dokumentarfilme zu interviewen und sich durch Service-Learning-Erfahrungen auszudrücken; Präsentationen von Restorative Justice in einer ganzen Gemeinschaft. Die Themen beziehen sich auf jedes Problem, das die Gemeinschaft angehen muss, das Thema ist immer die Heilung menschlicher Beziehungen und die Wiedergutmachung. Die Studierenden können aber auch die technischen Fähigkeiten des Filmemachens erweitern und die Grundlagen des Toningenieurs erlernen, indem sie Arbeitskräfte für die technologische Welt, in der sie leben, aufbauen. Justice Innovation: Die Abteilung für Korrekturen kann die Grundsätze des restaurativen Rechts auf Videoaufnahmen von individuellen Rückfallpräventionsplänen anwenden . Die Bewohner könnten lernen, indem sie tatsächlich tun, sie würden lernen, sich als Fähigkeit zu reflektieren, indem sie sich selbst sehen und sie könnten handeln - in einer Szene, die die erste Annäherung an die Wiedergutmachung wird. Sie können sich buchstäblich sehen, wie sie es tun. Die Bewohner würden ihre eigenen Vorbilder werden, möglicherweise die ersten, die sie jemals für ein positives und gesundes menschliches Verhalten hatten. John Douglas, Serial Killer Profiler für das FBI sagte es gut: 25 Jahre Beobachtung haben mir gezeigt, dass Kriminelle mehr gemacht sind als geboren, was bedeutet, dass irgendwo auf der Linie jemand, der einen tiefgreifenden negativen Einfluss hatte, stattdessen einen tiefgreifenden positiven Eindruck hinterlassen konnte. Also, was ich wirklich glaube, ist, dass zusammen mit mehr Geld und Polizei und Gefängnissen, was wir am meisten brauchen, Liebe ist. Das ist nicht simpel; es ist der Kern des Problems. Die rehabilitative Gerechtigkeit legt die Prinzipien der Heilung fest; und Heilung ist ein Akt der Liebe. Linda Flanders ist CEO von Taproot, Inc., einem ehemaligen Polizeidetektiv aus San Francisco, einem Feldenkrais Practitioner (C) und einem unabhängigen Produzenten / Filmemacher für Bildungs- und Gemeindeaktivismusprojekte. Dorothy Halla-Poe hat Master-Abschlüsse in Beratung und Klinischer Psychologie und ein Ph.D. in der menschlichen Entwicklung. Gemeinsam haben sie einen Entwicklungsansatz für das Filmemachen entwickelt, der für Bildung, Prävention und Gemeinschaftsaktivismus verwendet wird. Der MovieMaking-Prozess wurde für die Science to Service Academy von SAMHSA als eines der vielversprechendsten Programme des Mittleren Westens nominiert. Die Website befindet sich derzeit im Aufbau.

Posted by March 26th, 2018